Leben

Ab September wird Kinderbetreuung günstiger

Das Kinderstipendium soll erhöht werden, ab September beträgt die Kostenübernahme rund zwei Drittel.

Am Mittwoch steht die nächste Regierungssitzung an. Da soll die Erhöhung des Kinderstipendiums beschlossen werden – bis einschließlich August 2022. Etwa 3,1 Millionen Euro zusätzlich nimmt das Land dafür in die Hand. Das Kinderstipendium soll künftig zwölf Mal im Jahr ausgezahlt werden, auch heuer im August – für den Besuch von Kinderkrippen, Kindertagesstätten, Kindergärten oder bei Tagesmüttern.

Das Ziel ist komplette Kostenfreiheit ab dem Kindergartenjahr 2022/2023.

Wie viel wird gefördert?

Konkret gelten ab September 2021 (bis inklusive August 2022) folgende Fördersätze pro Monat:

  • Kindertagesstätte bzw. Krippe halbtags: 115 Euro (bisher 92)
  • Kindertagesstätte bzw. Krippe ganztags: 169 Euro (bisher 139)
  • Kindergarten oder alterserweiterte Gruppe halbtags: 73 Euro (bisher 56)
  • Kindergarten oder alterserweiterte Gruppe ganztags: 102 Euro (bisher 83)

Diese Förderungen bedeuten im Durchschnitt eine Kostenübernahme von zwei Drittel ab September 2021. Die Förderung für den Besuch von Tagesmüttern wird auf 70 Prozent erhöht. Weiterhin selbst zu bezahlen sind Verpflegung oder Spezialangebote.

Eine Erhöhung des Kinderstipendiums soll beschlossen werden. – Foto: Pixabay/picjumbo_com
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.