Leben

Achtung vor gefälschten Mails des Sozialministeriums

Kärntner Unternehmer erhalten derzeit angebliche E-Mails des Sozialministeriums, die Schadsoftware enthalten könnten.

Die Corona-Krise nutzen derzeit E-Mail-Betrüger, die Kärntner Unternehmer anschreiben. Diese erhalten angebliche Mails des Sozialministeriums Die Absendeadresse lautet post@sozialministerium.com. Das ist aber keine gültige E-Mail-Adresse des Ministeriums, warnt die Wirtschaftskammer (WK) Kärnten. Im Betreff steht "Überbrückungshilfe III – Informationen und Unterstützung für Unternehmen". Im Anhang versteckt sich allerdings ein Virus. Martin Sablatnig vom WK-Servicezentrum warnt: "Seien Sie bei E-Mails von unbekannten Absendern bzw. bei E-Mails von Behörden und Banken immer besonders vorsichtig!"

Mehr Information gibt es bei der Watchlist Internet!

Ein Beispiel der gefälschten Mails – Foto: KK
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.