Wirtschaft

Althofen bekommt neuen Co-Working-Space

Um den Unternehmern in den Bezirken die Form des Arbeitens in Gemeinschaftsbüros auch ermöglichen zu können, initiierte die WK-Bezirksstelle St. Veit gemeinsam mit Frau in der Wirtschaft St. Veit und der Jungen Wirtschaft St. Veit einen Co-Working-Space in Althofen. 

Co-Working-Spaces sind mitunter der Inbegriff von modernem Arbeiten. Immer mehr Unternehmer genießen die Vorteile von Gemeinschaftsbüros und deren Infrastruktur. „Man braucht nur seinen Laptop anstecken und schon kann man arbeiten. Einrichtung, WLAN, Infrastruktur – um all das muss man sich nicht kümmern“, zählt Walter Sabitzer, Bezirksstellenobmann in St. Veit, die Vorzüge von Co-Working-Spaces auf.

Professioneller Arbeitsplatz

Die Kurstadt Althofen ist der wirtschaftliche Dreh- und Angelpunkt in den Einzugsgebieten Gurktal, Metznitztal und Görtschitztal. Neben den großen Industriebetrieben wie Treibacher Industrie AG, Flex International oder Tilly Holzindustrie GmbH, haben sich auch zahlreiche kleinere Betriebe angesiedelt. „Mit der Errichtung eines Co-Working-Space möchten wir den Selbstständigen in Althofen die Möglichkeit geben, einen professionellen Arbeitsplatz zu bekommen und sich leichter mit anderen Firmen zu vernetzen. Gerade der rege Austausch in Co-Working-Spaces beflügelt die Unternehmer“, meint Sabitzer. Der Co-Working-Space Althofen umfasst fünf bestens ausgestattete Büroplätze. Es gibt schnelles Internet, Drucker und Kopierer inklusive Papiers, eine kleine Küchenzeile inklusive Kaffeemaschine und Parkplätze. Darüber hinaus ist der Co-Working-Space behindertengerecht gestaltet und verfügt über Postkästen, damit die Unternehmer ihren Arbeitsplatz dort als Geschäftsadresse führen können. 

Ab Herbst bezugsfertig

Ab Herbst 2021 ist der Co-Working-Space in Althofen bezugsfertig, es werden Unternehmen gesucht, die dort ihr berufliches Zelt aufschlagen möchten. „Selbstständige können sich bei uns für diese Plätze bewerben. Und das Beste ist: Bürgermeister Walter Zemrosser hat zugesichert, dass die Stadtgemeinde Althofen im ersten Jahr die Kosten des Co-Working-Spaces übernimmt. Somit entfallen für die fünf Unternehmen die Mieten“, freut sich Bezirksstellenobmann Sabitzer. Für ihn steht vor allem auch das Miteinander und die Entstehung einer Community im Vordergrund: „Die Krise hat uns gezeigt, was durch Zusammenhalt alles möglich ist. Wenn sich Unternehmer gegenseitig unterstützen und Synergien aus ihren unterschiedlichen Geschäftsbereichen ziehen, kann Großes entstehen.“ 

Nähere Infos

Die WK-Bezirksstelle St. Veit, Frau in der Wirtschaft St. Veit und die Junge Wirtschaft St. Veit entscheidet gemeinsam, wer im Herbst die fünf Arbeitsplätze im Co-Working-Space Althofen beziehen kann. „Wir freuen uns auf motivierte Unternehmer, die mit ihrem Business Althofen als Lebens- und Wirtschaftsstandort stärken wollen“, so Walter Sabitzer abschließend. Interessierte Unternehmer können sich noch bis 10. September bei Doris Weiß, Wirtschaftskammer Bezirksstelle St. Veit, unter 05 90 904 561 oder doris.weiss@wkk.or.at, melden.

 

Foto: Fotostudio Linzer
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.