Umwelt

Altstoffsammelzentrum für die ganze Region Lieser-Maltatal

Gemeinden Malta, Gmünd, Trebesing, Krems und Rennweg bauen gemeinsames Altstoffsammelzentrum, Kompostieranlage und Gemeindebauhof für Krems. Weitere interkommunale Ideen gibt es genügend.

Überall wird viel über interkommunale Zusammenarbeit gesprochen, in Oberkärnten reden fünf Gemeinden aber nicht mehr, sie handeln. Malte, Gmünd, Trebesing, Krems und Rennweg machen gemeinsame Sache und bauen ab Herbst 2021 ein Altstoffsammelzentrum und eine Kompostieranlage in Eisentratten sowie einen neuen Gemeindebauhof für Krems. Es entstehen Kosten von etwa einer Million Euro, das Land Kärnten unterstützt diese Kooperation mit 420.000 Euro. Es gibt viele weitere Ideen – zum Beispiel eine Biogasanlage (Entsorgung von biogenen Abfällen) oder ein gemeinsames E-Mehrzweckfahrzeug.

Gemeindereferent Daniel Fellner hat für solche interkommunalen Projekte eine eigene Förderschiene der Gemeinde-Abteilung ins Leben gerufen. Aus diesem Fördertopf fließen 350.000 Euro. Auch die Umweltabteilung des Landes mit Landesrätin Sara Schaar fördert das Projekt.

Interkommunales Projekt für die Region Lieser-Maltatal – Foto: Büro LR Fellner
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.