Gesundheit

Corona: Elf-Punkte-Plan für den Bezirk Hermagor

Das Kärntner Corona-Koordinationsgremium einigte sich auf neue Maßnahmen für den Bezirk Hermagor. Grund ist die hohe Inzidenzzahl über 500. Die elf Punkte wurden auch mit dem Gesundheitsministerium abgestimmt.

Neue Maßnahmen für den Bezirk Hermagor standen schon gestern im Raum (wir berichteten – hier). Nun hat sich das Kärntner Koordinationsgremium auf elf Punkte geeinigt, die mit dem Gesundheitsministerium abgestimmt wurden. Der Bezirk Hermagor weist eine sehr hohe Inzidenzzahl über 500 auf, 80 Prozent der aktuell Infizierten haben sich mit der britischen Mutation angesteckt. Kärntenweit sind es 40 Prozent. Die Cluster im Bezirk Hermagor seien auf drei Umstände zurückzuführen: private Feiern, illegal betriebene Gaststätten und den Freizeitbereich.

Die folgenden Maßnahmen sollen ab dem Wochenende (20. Februar 2021) gelten.

Testen der Kontaktpersonen

Die Quarantäne von positiv getesteten Personen endet nur noch mit einem negativen PCR-Test. Sie werden jedenfalls zwei Tage vor Ende der Quarantäne (am achten Tag) verpflichtend nochmal getestet. Für Kontaktpersonen der Kategorie I ist ein Test sofort nach der Erhebung und am fünften Tag nochmal vorgesehen. Kontaktpersonen der Kategorie II werden am fünften Tag zum Test eingeladen.

Gratis Antigentests in Hermagor und Kötschach-Mauthen

Am Wochenende wird es in Hermagor und Kötschach-Mauthen kostenlose Antigentests geben:

  • Hermagor: Abfallsammelzentrum (Samstag, 8 bis 18.30 Uhr, und Sonntag, 8 bis 12 Uhr) und Rathaus (Sonntag, 8 bis 18 Uhr)
  • Kötschach-Mauthen: Rathaus (Samstag & Sonntag, 8 bis 18 Uhr)

Anmelden muss man sich unter www.oesterreich-testet.at oder via Hotline 0800 220 330.

Skifahren nur mit negativem Test

Am morgen, Samstag, ist die Benützung von Skiliften oder Seilbahnen nur noch mit negativem Antigentest oder PCR-Test (höchstens 48 Stunden alt) möglich. Die entsprechende Verordnung wurde erlassen und gilt vorerst bis einschließlich 7. März. Der Nachweis muss für die Dauer des Aufenthaltes im jeweiligen Skigebiet bereitgehalten werden und bei einer Kontrolle durch die Gesundheitsbehörde vorgezeigt werden. Personen, die in den letzten sechs Monaten positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, sind von der Verordnung ausgenommen. Eine solche Infektion muss durch ein ärztliches Attest bestätigt sein und bei einer Kontrolle vorgezeigt werden können. Für Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr gilt die Verordnung nicht.

Am Nassfeld soll eine eigene Teststraße durch den Skilift-Betreiber aufgebaut werden.

Die Polizei wird ihre Kontrollen in Ausschank- und Beherbergungsbetrieben verstärken. Auch das Contact Tracing wird verstärkt. Außerdem sollen die Quarantäne-Bestimmungen lückenlos kontrolliert werden.

Schneller gehen soll es im Bezirk mit den Impfungen der Über-80-Jährigen. Und die ab 1. März in Apotheken erhältlichen Wohnzimmertests könnten im Bezirk Hermagor schon eine Woche früher verteilt werden.

Ab morgen, Samstag, muss man für das Nutzen von Skiliften, etwa am Nassfeld, einen negativen Antigentest vorweisen. – Foto: Sam Strauss
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.