Bildung

DDD: Neuer Masterstudiengang an der FH Kärnten ab Herbst

Berufsbegleitend wird man an der Fachhochschule in Klagenfurt ab dem Herbst "Disability, Diversity & Digitalisierung" studieren können.

Digitalisierung verändert unser Leben – Arbeitswelt, Privatleben etc. Wir nutzen digitale Geräte in allen Lebensbereichen. Die Fachhochschule (FH) Kärnten bietet ab Herbst 2021 den innovativen Masterstudiengang "Disability, Diversity & Digitalisierung" (DDD) an – vorbehaltlich der Akkreditierung durch die österreichische Qualitätssicherungsagentur AQ Austria. Beschrieben wird der neue Studiengang so: "Er geht der Frage nach, wie der soziale Sektor den Prozess der digitalen Transformation aktiv im Sinne einer menschenfreundlichen Technik-Entwicklung mitgestalten kann und wie die Teilhabe und Chancengleichheit aller gesichert werden können." Neue Chancen der Inklusion werden damit aufgezeigt.

Vielfältige Karrierechancen

Damit reagiert der Studiengang auf gesellschaftliche Herausforderungen. Verantworten wird ihn Susanne Dungs, Studiengangsleiterin Disability & Diversity Studies an der FH Kärnten: "Konzepte für inklusive digitale Arbeit in Organisationen und Unternehmen zu entwickeln, ist ein Schwerpunkt im Masterstudium." Für Absolventen ergeben sich interessante Jobchancen, zum Beispiel Disability/Diversity Manager, Technikberater bei der barrierefreien Entwicklung von Produkten, Behindertenvertretung oder Fachkraft für Inklusion in wirtschaftlichen Unternehmen und sozialen Einrichtungen (Kindertagesstätten, Schulen, Behinderten- und Alteneinrichtungen).

Digitale Technologien können im Alltag unterstützen – man denke an soziale Robotik, assistive Technologien und Care IT. Dungs: "Es geht darum, die Vielfalt der Digitalisierung sinnvoll zu nutzen. Neue Technologien, Automatisierung, soziale Robotik, aber auch Phänomene des Cybermobbings erfordern wissenschaftliche Kenntnisse zur Umsetzung von Chancengleichheit und Antidiskreminierung im Bereich von Diversität."

Aufbau des Studiengangs

Der Studiengang ist berufsbegleitend und auf vier Semester ausgelegt. Er baut auf das Bachelorstudium "Disability & Diversity Studies" auf, ebenso auf facheinschlägige Bachelorstudiengänge wie Soziale Arbeit, Inklusive Education, Sozial- und Integrationspädagogik, Gesundheits- und Pflegemanagement, Erziehungs- und Bildungswissenschaften oder auf wirtschaftswissenschaftliche Bachelorstudiengänge. Der Anteil der Fernlehre wird 60 Prozent betragen, was Berufstätigen entgegenkommt. Angeboten wird "Disability, Diversity & Digitalisierung" auf dem Campus Klagenfurt in der Primoschgasse.

Susanne Dungs ist für den neuen Masterstudiengang "Disability, Diversity & Digitalisierung" zuständig. – Foto: Helge Bauer
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.