Umwelt

e5-Programm: Villach erhält erneut Goldstatus

In Sachen Energieeffizienz macht der Stadt Villach so schnell keine Kommune etwas nach. Nun gab es nach 2016 erneut den Goldstatus – das fünfte "e" – im Rahmen des e5-Programms.

Erst kürzlich wurde der Stadt Villach die "e5-Krone" verliehen (mehr dazu hier), nun folgt die nächste Auszeichnung in Sachen Energieeffizienz: Im Rahmen des e5-Programms für energieeffiziente Gemeinden, an dem Villach seit 2010 teilnimmt, wurde der Goldstatus bestätigt. "Im Jahr 2016 haben wir erstmals den Goldstatus, also das fünfte ,e', erhalten und sind damit Österreichs größte Stadt mit dieser Auszeichnung", so Bürgermeister Günther Albel. Landesrätin Sara Schaar überreichte die Auszeichnung an ihn, Vize-Bürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner und Umweltschutz-Referent Erwin Baumann.

Hausaufgaben erledigt

2016, als der Goldstatus erstmals erreicht wurde, gab es als Anregung, Mobilität und kommunale Gebäude bei den Energie- und Klimaschutz-Maßnahmen verstärkt ins Auge zu fassen. Und nun gab es genau für diese Bereiche vier Jahre später besonderes Lob. Hochstetter-Lackner: "Besonders hervorgehoben hat die e5-Kommission die Maßnahmen und Projekte der Stadt Villach im Rahmen der Initiative ,Villach – grenzenlos grün'. Darunter fallen zum Beispiel die Ausstattung öffentlicher Gebäude mit Photovoltaik-Anlagen und die Entsiegelung von Innenstadt-Bereichen."

Landesrätin Sara Schaar: "Ich freue mich, dass die Stadt Villach erneut zu den Spitzenreitern zählt und neben der e5-Krone das hohe Niveau einer e5-Gemeinde beibehalten und bestätigen konnte."

Freude über die erneute Auszeichnung: Sara Schaar, Irene Hochstetter-Lackner, Günther Albel und Erwin Baumann (von links) – Foto: Stadt Villach/Kompan
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.