Bildung

Festakt zum Start der Lehrlingsakademie Karnische Region

Klagenfurt (LPD). Nach der My Academy in Greifenburg hat nun auch die Karnische Region eine Lehrlingsakademie. Der Verein „Zukunft, Handwerk und Industrie Gailtal“ (ZHIG) mit seinen 39 Mitgliedsbetrieben, die in den Bereichen Handwerk, produzierendes Gewerbe und Industrie tätig sind, steht hinter dem zukunftsorientierten regionalen Lehrlingsprojekt.

„Die Fachkräfte der Zukunft umfassend auszubilden und ihnen persönlichkeitsbildende, soziale und zukunftsrelevante Fertigkeiten mit auf ihren Lebensweg zu geben, ist das Ziel der Lehrlingsakademien und legen mit den zentralen Kompetenzen den Grundstein für eine modern gestaltete Arbeitswelt“, waren sich LHstv.in Gaby Schaunig und LR Martin Gruber gestern, Donnerstag, beim Festakt zum Start der Lehrlingsakademie Karnische Region einig.

Für Lehrlingsreferentin Schaunig ist die Erweiterung der dualen Ausbildung von Fachberufsschule und Betrieb um die Lehrlingsakademie zukunftsweisend und von besonderem Wert: „Die Vielfalt der Kärntner Ausbildungsmodelle – von Lehre mit oder nach Matura bis hin zu Lehre und Studium – sind Vorreitermodelle für viele andere Regionen. Das Engagement der lehrausbildenden Betriebe symbolisiert den unbeschreiblichen Wert, den sie den Lehrlingen beimessen. Schließlich sind sie das beste Standortmarketing, das sich Kärnten wünschen könnte.“ Die Lehrlingsakademie Karnische Region wird als Lehrwerkstätte über die Lehrwerkstättenförderung des Landes mit Blick auf bauliche und maschinelle Ausstattung finanziell zusätzlich unterstützt. „Qualität gilt es nachhaltig abzusichern und entsprechend zu fördern“, bekräftigte Arbeitsmarktreferentin Schaunig die Mitfinanzierung.

Im Rahmen des Festaktes überreichte Regionalentwicklungsreferent Martin Gruber dem Verein ZHIG auch eine Förderzusage in der Höhe von über 75.000 Euro aus dem LEADER-Programm. Das Projekt fördere nicht nur das Image des Lehrberufs, sondern könne auch nachhaltig die Region stärken. „Denn junge, engagierte und gut ausgebildete Nachwuchskräfte sind wesentlich, damit sich eine Region wirtschaftlich weiter entwickeln kann“, so Gruber. Um den ländlichen Raum als Lebens- und Arbeitsort aktiv zu erhalten, brauche es Initiativen und Maßnahmen auf verschiedenen Ebenen. „Den Fachkräftemangel aktiv anzugehen, ist dabei sicherlich ein wesentlicher Bereich, der nicht vernachlässigt werden darf, weshalb wir dieses Projekt sehr gerne aus der Regionalentwicklung unterstützen“, so der Landesrat.

Module wie die ganzjährige Berufsorientierung und branchenübergreifende Lehrlingsprojekte tragen zum Imagegewinn einer Lehre bei. Kooperationsgespräche mit den Berufsschulen, Schulen, Arbeitgeber- wie Arbeitnehmervertretungen und Berufsorientierungsinstitute wurden bereits geführt. „Wir müssen gemeinsam und aktiv auf Erfordernisse der Zeit reagieren, um unserer Jugend echte Perspektiven zu geben und die Freude am lebenslangen Lernen zu vermitteln. So können wir auch dem demografischen Wandel entgegenwirken und unsere Region stärken“, erklärte Franz Wiedenig, langjähriger Obmann des Vereines ZHIG.

Über die Lehrlingsakademie: Ziel des Vereins ZHIG „liegt in gemeinsamen Aktionen und Maßnahmen in den Bereichen Qualifizierung, Innovation und Kooperation, um aktiv an der wirtschaftlichen Entwicklung der Region mitzuwirken, sowie die regionale Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit wesentlich zu verbessern“, so Obmann Rainer Holz. Genau hier fügt sich auch die Lehrlingsakademie Karnische Region ein. Der modulare Aufbau reicht von Persönlichkeitsbildung, sozialer und digitaler Kompetenzvermittlung bis hin zu Elementen wie Kundenkommunikation und Projektmanagement. Schlüsselkompetenzen, die für einen modernen, anspruchsvollen Zielberuf nötig sind.

Die Ausbildungsbereiche werden je nach Relevanz und Branchen durch eine Steuerungsgruppe vertiefend definiert und fixiert. Sie reichen von Konfliktbewältigung, Selbst- und Stressmanagement über Selbstorganisation und Arbeitssicherheit hin zu Entrepreneurship und Methodenkompetenzen. Neue Arbeitsweisen die vor allem für Individualität, Selbständigkeit und Eigenverantwortung stehen, erfordern nicht nur neue Schlüsselkompetenzen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern auch neue Leadership-Fähigkeiten. Daher nehmen Betriebe des Vereins ZHIG selbst Geld in die Hand, nutzen zusätzlich Förderungen seitens LEADER, Land Kärnten und Gemeindeverband, um ihren Lehrlingen zur bestehenden dualen Ausbildungsform (Berufsschule und Lehrbetrieb) eine ergänzende Ausbildungsschiene anzubieten: Die Lehrlingsakademie Karnische Region.

Geboren wurde die Idee der Lehrlingsakademie Karnische Region durch Kontakte des Vereinsvorstandes mit Andreas Otmischi, der im Drautal die MAC – My Academy, in Greifenburg, leitet. „Die My Academy in Greifenburg hat uns sehr beeindruckt. Wir haben die Lizenz für den Ausbildungsrahmenplan gesichert. Andreas Otmischi begleitet uns bei den Schritten zur Realisierung der Lehrlingsakademie Karnische Region. Nach einer Ausschreibung fanden wir den kongenialen Leiter in Werner Wölbitsch, der bereits über zehn Jahre unsere gemeinsame Pilotklasse, die Einjährige Wirtschaftsfachschule mit technischem Schwerpunkt an der HLW Hermagor, als Klassenvorstand leitet“, ergänzt Vorstandsmitglied Ernst Wieser. Die Lehrlingsakademie Karnische Region beginnt mit einem Ausbildungsmodul im Herbst 2021 und rund vierzig Lehrlinge sind dafür bereits vorgemerkt.

LHStv.in Schaunig, LR Gruber: Lehrlingsakademie Karnische Region erweitert duale Ausbildung um zentrale qualitätsgesicherte Zukunftskompetenzen – 75.000 Euro an LEADER-Mitteln sichern die Erweiterung der regionalen Nachwuchskräfteausbildung
Credit: pixabay / Hermann
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.