Wirtschaft

Green Finance für nachhaltige Unternehmen

Die Europäische Union will bis 2050 Klimaneutralität erreichen. Ein ambitioniertes Ziel, bei dem Banken und Unternehmen eine Schlüsselrolle einnehmen. (Anzeige)

Bis 2030 sollen die CO2-Emissionen in den Mitgliedsstaaten der EU um 55 % sinken – so der erste große Meilenstein des Green Deals. Entsprechend vielfältig ist die Zahl neuer nationaler oder europäischer Richtlinien und Strategien. Diesen kann sich keine Branche entziehen. Beispielhaft genannt seien das Erneuerbaren Ausbaugesetz, die CO2-Besteuerung, die Biodiversitätsstrategie, die Pläne zur Stärkung der Kreislaufwirtschaft, die Waldstrategie und Richtlinien für emissionsarme Fahrzeuge, etc.

Dabei hat die EU auch den Banken eine Schlüsselrolle zur Erreichung der Klimaschutzziele zugewiesen. Denn nur ein Teil der für den Green Deal notwendigen Investitionen können aus dem EU-Budget finanziert werden. Ein wesentlicher Beitrag wird über nachhaltige Investitionen von Unternehmen und nachhaltige Finanzierungen von Banken kommen. Der Kapitalmarkt alleine ist dafür in Europa nicht gut genug entwickelt. BKS Bank Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer hält fest: „Green Financing ist für private Kreditnehmer, die ökologisch fortschrittlich bauen wollen und für zukunftsorientierte Unternehmen, die nachhaltig agieren und darin Chancen für die erfolgreiche strategische Ausrichtung ihres Unternehmens sehen, ein zentrales Zukunftsthema geworden.“

Kreditentscheidungsprozesse am Wendepunkt

Welche Projekte als ökologisch nachhaltig bezeichnet werden können, hat die EU in der Taxonomie-Verordnung, welche Anfang 2022 in Kraft tritt, bereits geregelt. Wer nachhaltig investieren möchte, sollte sich daher bereits heute mit dem Thema auseinandersetzen. „Auch wenn die Rückzahlungsfähigkeit weiterhin die dominierende Rolle im Kreditentscheidungsprozess spielen wird, werden sich zukünftig ESG-Faktoren über das Rating positiv oder negativ auf die ­Kreditentscheidung und den Preis auswirken“, so Stockbauer.

„Wir stellen als nachhaltigste Bank Österreichs unser Know-How und unsere Netzwerke zur Verfügung und unterstützen Unternehmen auf ihrem
Weg in eine nachhaltige Zukunft.“

Herta Stockbauer, Vorstandsvorsitzende der BKS Bank

Die BKS Bank rechnet daher mit einem weiteren starken Anstieg der Volumina nachhaltiger Finanzierungen und Veranlagungen in den kommenden Jahren. Alleine im ersten Halbjahr 2021 konnte die BKS Bank in diesem Segment einen Zuwachs von 24,4 % verzeichnen. „Eine zunehmend wichtige Rolle werden Social und Green Bonds spielen. Wir beraten Unternehmen gerne, wenn auch sie diese innovative Finanzierungsform für nachhaltige Unternehmensinvestitionen nutzen wollen“, so Stockbauer.

Starke, länderübergreifende Netzwerke

Die BKS Bank ist außerhalb Österreichs auf den Märkten Slowenien, Kroatien und in der Slowakei erfolgreich tätig und setzt auch dort ihre Nachhaltigkeitsstrategie konsequent um. Dies ermöglicht einen Wissenstransfer, von dem international agierende Unternehmen und externe Netzwerke profitieren. „Wir begleiten immer öfter internationale Investoren, die europaweit investieren wollen“, so Stockbauer. Die BKS Bank ist unter anderem Partner von turn2zero (bis vor kurzem ­Klimaneutralitätsbündnis 2025), respACT – austrian council of sustainable development und der Innovationsagentur weXelerate. „Der Austausch in Netzwerken ist sehr wichtig, denn sicher ist, dass dem Klimawandel nur durch gemeinsame Anstrengungen entgegengewirkt werden kann“, so Stockbauer.

Innovationstreiber Digitalisierung

Eine wesentliche Säule des Wandels ist auch die Digitalisierung. Im Kontext von Innovation rückt sie zunehmend in den Mittelpunkt und ist neben Nachhaltigkeit der zweite wichtige Innovationstreiber des 21. Jahrhunderts. „Die Digitalisierung schafft nicht nur neue technische Möglichkeiten, sondern auch neue Geschäftsmodelle“, so Stockbauer. Die BKS Bank bietet als zukunftsorientiertes Unternehmen auch in diesem Bereich modernste Lösungen.

BKS Bank Connect, die digitale Bank in der Bank, wurde vor zwei Jahren gelauncht und zählt neben den Kundenportalen MyNet und Bizz-Net zu den größten Erfolgsmodellen der BKS Bank. Vor wenigen Tagen haben wir eine digitale Onboarding-Lösung und ein Online-Konto für Firmenkunden gelauncht. „Eine große Rolle spielt die Digitalisierung auch bei der Optimierung von internen Prozessen. Seit kurzem unterstützt die digitale Vertriebsassistentin Vera unsere Filialmitarbeiter und einfache Routinetätigkeiten werden zunehmend durch Software-Roboter erledigt. Künstliche Intelligenz wird uns in Zukunft bei der Individualisierung der Kundenangebote unterstützen“, so Stockbauer.

Green Banking-Produkte der BKS Bank


• Natur & Zukunft-Konto
• Green Loans
• Green-Leasing
• Social Bonds
• Green Bonds
• BKS Portfolio-Strategie nachhaltig
• Grünes Sparbuch

Aviso TRIGOS Kärnten

Die BKS Bank vergibt im nächsten Frühjahr, gemeinsam mit langjährigen Partnern, bereits zum 11. Mal den renommierten Nachhaltigkeitspreis TRIGOS, der nachhaltig wirtschaftende Unternehmen vor den Vorhang holt. Die Einreichfrist beginnt voraussichtlich Mitte Jänner 2022. Infos dazu gibt es unter www.trigos.at

Herta Stockbauer, Vorstandsvorsitzende der BKS Bank. © Gernot Gleiss
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.