Zur Eröffnung konnte Elisabeth Scheucher-Pichler (6.v.l.) zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und öffentlichem Leben begrüßen. Auch Hilfswerk Österreich Präsident Othmar Karas (7.v.l.) reiste aus Wien an. Foto: HWK
Leben
06.07.2022

Hilfswerk Kärnten präsentiert neuen Standort

Das stetige Wachstum des Hilfswerks Kärnten machte es notwendig, sich um einen neuen Verwaltungsstandort zu bemühen. Als man 1999 in die 8.-Mai-Straße in Klagenfurt einzog hatte das Hilfswerk rund 80 Mitarbeiter*innen, heute sind es in allen Berufsgruppen in ganz Kärnten rund 950 Mitarbeiter*innen.

Hilfswerk Präsidentin Elisabeth Scheucher-Pichler: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen unter optimalen Bedingungen arbeiten können. Das war am Standort in der Innenstadt und in Krumpendorf aufgrund des eingeschränkten Platzangebots nicht mehr möglich. Das neue Haus in der Waidmannsdorfer Straße ist ein wichtiger Schritt, um auch in Zukunft zeitgemäß und wirtschaftlich arbeiten zu können. Mit rund 1.700 Quadratmetern Fläche, ausreichend Parkplätzen und einer guten verkehrstechnischen Anbindung, haben wir mit der neuen Zentrale das optimale Objekt gefunden.“

Am neuen Standort in der Waidmannsdorfer Straße 191 befinden sich nun das Management des Hilfswerks und der LSB-Netzwerkgruppe, die Administration für das Hilfswerk und für die LSB-Netzwerkgruppe sowie die Hilfswerk Bezirksstelle Klagenfurt/Klagenfurt Land. Am Standort in der Innenstadt 8.-Mai-Straße 47 verblieben sind das Sozialservice, das Sanitätshaus, die HWK Reisewelt, die Psychotherapie-Praxen und die schulische Freizeitbetreuung.

Offizielle Eröffnung

Am 2.6. präsentierte man den neuen Standort Kooperationspartnern und Gästen des öffentlichen Lebens sowie Wirtschaftsvertretern. Unter ihnen: Landesrat Sebastian Schuschnig, Klagenfurts Bürgermeister Christian Scheider und Vizebürgermeister Philipp Liesnig, der in Vertretung von LHStv.in Beate Prettner gekommen war. Alle drei hoben die jahrelange gute Zusammenarbeit mit dem Hilfswerk in unterschiedlichen Bereichen hervor – von der mobilen Pflege über die schulische Tagesbetreuung bis hin zu Sonderaktionen, um Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen rasch helfen zu können. Hilfswerk Österreich Präsident Othmar Karas, der eigens aus Wien angereist war, strich den notwendigen Zusammenhalt von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft hervor, um die großen Herausforderungen in Zukunft meistern zu können.

Den Segen für die neue Hilfswerk-Zentrale gab es von Bischof Josef Marketz.

Tag der offenen Tür

Am Nachmittag folgte dann ein Tag der offenen Tür, bei dem die Besucher die Gelegenheit hatten, die vielen Angebote des Hilfswerks kennenzulernen und sich auch persönlich beraten lassen konnten. Anschließend gab es noch für die Mitarbeiter*innen ein Fest. „Es ist ein Dankeschön für die großartige Leistung, die unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Bereichen leisten. Ohne diese wäre das Hilfswerk nicht das was es ist!“ so Hilfswerk Präsidentin Elisabeth Scheucher-Pichler abschließend.

Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.