Wirtschaft

Hohe Landesauszeichnung für Franz Eder

Klagenfurt (LPD). Eine große Ehre wurde gestern, Sonntag, dem ehemaligen Bürgermeister der Gemeinde Rennweg, Franz Eder, zuteil. Im Katschtalerhof wurde ihm von Landesrätin Sara Schaar das Große Goldene Ehrenzeichen des Landes Kärnten verliehen. Schaar gratulierte auch im Namen von Landeshauptmann Peter Kaiser, der gesamten Kärntner Landesregierung und des Landtagspräsidenten Reinhart Rohr.

In ihrer Laudatio betonte Schaar die erfolgreiche politische Tätigkeit Eders, der am 8. September seinen 66. Geburtstag feierte, über mehr als 30 Jahre: „In der heute sehr kurzlebigen Zeit ist das eine Seltenheit! 21 Jahre lang hat Franz Eder als Bürgermeister von Rennweg mit Konsequenz und Weitblick die Geschicke seiner Heimatgemeinde gesteuert. Trotz aller Schwierigkeiten einer Kommune im ländlichen Raum ist es ihm gelungen, dass sich Rennweg so positiv entwickelt hat. Eder, umsichtiger Wirtschafter, gelang es über Jahre hinweg, den Gemeinde-Haushalt positiv zu halten. Hervorzuheben ist auch seine hervorragende Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden im Lieser- und Maltatal und im Lungau.“ Eder setzte sich auch über viele Jahre in zahlreichen ehrenamtlichen Funktionen auf kommunaler und regionaler Ebene für die Bürgerinnen und Bürger ein.

In die Amtszeit des ehemaligen Bürgermeisters fallen u. a. die Erhebung zur Marktgemeinde, die Generalsanierung des Gemeindeamtes, die Sanierung der Schule samt Schaffung eines Bildungszentrums mit Kindergarten, Volksschule, Mittelschule, Musikschule und Schul- bzw. Gemeinde-Bibliothek sowie zahlreiche Betriebsansiedlungen, wodurch auch die Nächtigungszahlen im Tourismus verdoppelt werden konnten. Unter Eder als Bürgermeister erreichte die Gemeinde zahlreiche Auszeichnungen, wie u. a. Gold im Rahmen der „Entente Florale Europe 2011“ als schönste Blumen-Gemeinde Europas. „Im Rahmen des e5-Landesprogramms für energieeffiziente Gemeinden entwickelte sich Rennweg ebenfalls zum Spitzenreiter und erhielt 2020 die höchste Auszeichnung mit fünf ,e‘“, würdigte Energie- und Klimaschutz-Referentin Schaar.

Darüber hinaus war Eder als Bürgermeister auch auf Bezirksebne aktiv in verschiedenen Gremien tätig. Besonders stolz war und ist er immer noch auf die vielen Sport- und Kulturvereine und deren Mitglieder, die großartige Arbeit leisten. Bei ihren Veranstaltungen ist er nach wie vor gerngesehener Gast. Der Altbürgermeister bedankte sich herzlich für die hohe Auszeichnung und hob in seiner Rede die Familie hervor – die familiäre Atmosphäre innerhalb der Gemeinde Rennweg und seine eigene Familie: „Ohne sie, ganz besonders meine Frau Waltraud, wäre das alles nicht möglich gewesen!“

Foto: Büro LRin Schaar
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.