Bildung

Infineon startet „DIGI-Lab“ an der HTL Wolfsberg

Mit dem Digitalisierungslabor, kurz „DIGI-Lab“, schafft Infineon an der HTL in Wolfsberg ein zukunftsweisendes Lern- und Lehrumfeld, das den Bildungs- und Wirtschaftsstandort stärkt. Am 4. Oktober 2021 wurde es im Beisein hochkarätiger Gäste offiziell eröffnet.

Infineon hat an der HTL in Wolfsberg mit dem „DIGI-Lab“ ein Arbeits-, Experimentier-  und Lernlabor ermöglicht, in dem digitale Technologien mit praxisnahen Themen verknüpft werden. Durch die Ausstattung mit modernster Roboter-Technik, 3D-Druckern, digitalen Chip-Bausätzen oder Blockchain-Technologien haben die jungen Technik-Talente als auch ihre Lehrkräfte die Möglichkeit, an konkreten Fragestellungen aus der Industrie zu arbeiten. Umgesetzt wird das „DIGI-Lab“ im Rahmen der Infineon „Smart Learning“-Initiative, die bereits seit 2019 läuft. Mit Industrie 4.0, Robotik, Internet of Things, Energietechnik, E-Mobility oder System-Engineering bietet Infineon hochrelevante Themen, um Schüler*innen optimal für die berufliche Zukunft vorzubereiten.

Ausbildung von Technik-Talenten für die Region und für Österreich

Mit dem Infineon „DIGI-Lab“ verbinden wir die reale mit der digitalen Arbeitswelt. Damit machen wir neue Technologien für Industrie 4.0 sowie die smarte Fertigung konkret erlebbar und schaffen ein Lernumfeld, das zukunftsfit macht“, so Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende von Infineon Austria. „Die Schülerinnen und Schüler können hier mit neuester Technik mitwachsen, ihre Kompetenzen entwickeln und werden zu echten Zukunftsgestaltern. Das ist anspruchsvoll, spannend und macht echt Spass. Das „DIGI-Lab“ ist damit ein wichtiger Beitrag für einen attraktiven Bildungs- wie auch starken Wirtschaftsstandort. Damit gehen wir die großen Herausforderungen der Digitalisierung und des Fachkräftemangels ganz pragmatisch aktiv an.“

Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort: „Top ausgebildete Fachkräfte sind ein entscheidender Erfolgsfaktor im internationalen Wettbewerb. Unsere HTLs sind Kaderschmieden für die Technikerinnen und Techniker von morgen. Durch die direkte Kooperation zwischen Infineon und den HTLs erhalten die Schülerinnen und Schüler bereits während der Schulzeit einen wertvollen Einblick in den Betriebsalltag. Top ausgebildetes Personal, das schnell und kompetent auf die wachsende Nachfrage nach digitalen Serviceleistungen reagieren und innovative Lösungen entwickeln kann, ist das wichtigste Kapital für die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes.“

Peter Kaiser Landehauptmann des Landes Kärnten hebt die Bedeutung der Digitalisierung für die Gesellschaft insgesamt hervor: „Die Digitalisierung begleitet uns täglich – beruflich wie privat. „Es ist eine vordringliche Aufgabe, Rahmenbedingungen zu schaffen, um unser Bildungssystem und die Ausbildung der jungen Menschen in Kärnten auf die neuen Chancen, auf die neuen Herausforderungen, auf die neuen Berufsbilder bestens vorzubereiten! Kärnten hat mit Infineon nicht nur einen international bedeutenden Leitkonzern, der den Wirtschaftsstandort stärkt und hervorhebt. Wir haben mit Infineon auch einen Betrieb, der bereit ist, zu kooperieren, der die Ausbildung der jungen Menschen in den Fokus rückt, der Trends erkennt, vorgibt und vor allem weitergibt. Mit dem Smart Learning Konzept und des DIGI-Labs vermitteln wir smartes Lernen und Lehren mit digitalen Technologien und verknüpfen dies mit Aufgaben aus der Praxis. Damit erfolgt ein wichtiger Beitrag, um technische Talente auf die digitale Arbeitswelt vorzubereiten. So gewinnt der Lebens-, Ausbildungs- und Wirtschaftsstandort Kärnten zusätzlich an Attraktivität und wir signalisieren damit, dass in Kärnten sehr viel unternommen wird, um sich selbst und seine beruflichen Träume zu erfüllen.“

Attraktives Bildungsangebot durch Kooperation

„Mit hoher Innovationskraft können sich die Kärntner Schulen der gesellschaftlichen Transformation stellen“, so Isabella Penz, Bildungsdirektorin für Kärnten. „Das „DIGI-Lab“ erfüllt genau diesen Anspruch. Um den Wirtschaftsstandort Kärnten zu stärken, braucht es eine gelungene Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft. Wir wollen daher weiterhin mit allen Bildungspartnern dafür sorgen, dass sich unsere jungen Menschen in Kärnten selbstbewusst den Herausforderungen der Zukunft stellen können.“

Für die HTL Wolfsberg ist das Infineon Innovationslabor nach der kürzlich erzielten Auszeichnung „Staatspreis innovative Schule“ und dem Europa-Award für die „beste berufsbildende Schule“ ein weiterer Meilenstein. “Wir wollen Industrie 4.0 in der Schule zum Leben erwecken und unternehmerisches Denken und Handeln stärken“, sagt Jürgen Jantschgi, Direktor der HTL Wolfsberg. „Dafür brauchen wir auch eine Infrastruktur am Puls der Zeit, die ohne Unterstützung von Unternehmen kaum möglich ist. Wir freuen uns daher sehr, mit Infineon einen Partner zu haben, der mit uns langfristig auf vielen Ebenen zusammenarbeitet. Das schafft attraktive Berufsbilder spornt an und motiviert für Technik.“

Smart World – Smart Learning mit Infineon  

Das „DIGI-Lab“ ist eine Zukunftsinvestition von Infineon im Rahmen der „Smart Learning“ - Initative. Bei der von Infineon 2019 gestarteten und gemeinsam mit der Bildungsdirektion und allen fünf Kärntner HTLs (Wolfsberg, Villach, Klagenfurt Mössinger- und Lastenstraße sowie Ferlach) durchgeführten und auf fünf Jahre angelegten Kooperation stehen digitale Technologien und Kompetenzen mit der Verknüpfung industrieller Aufgaben im Fokus.

Dazu hat Infineon eine digitale Plattform eingerichtet und stellt Inhalte, Trainings, Hard- und Software-Anwendungen sowie Informationsmaterialien zur Verfügung. Die Schulen können darauf jederzeit und je nach Lernfortschritt zugreifen. Auch die Lehrkräfte bilden sich smart weiter: Sie können die „Infineon School“ Events nutzen, um sich mit Expert*innen aus Wissenschaft und Wirtschaft zu vernetzen. Am Plan stehen heuer „Infineon Exchange Days“, die Betreuung von Diplomarbeiten, Skillsharing-Kurse oder auch die Teilnahme an „Hackathons“.

© Infineon Austria/Helge Bauer
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.