© pixabay/ TheAngryTeddy
Umwelt
23.05.2022

Jugendliche sind bei neuem Klima-Podcast am Wort

Das Klimabündnis Kärnten startet den „ClimateCast“, einen Klimawandel-Podcast – Jugendliche und junge Erwachsene sind Teil der Produktion und werden so in innovativer Art und Weise für das Thema Klimaschutz sensibilisiert.

Das Klimabündnis Kärnten hat ein neues Projekt ins Leben gerufen: den Klimawandel-Podcast namens „ClimateCast“. Der Slogan lautet „Mehr als nur ein Podcast“, denn es handelt sich um eine ganz besondere Initiative. „Einerseits bietet der ClimateCast Einblicke in die Welt des Klimaschutzes und holt innovative Lösungsansätze vor den Vorhang, wobei Experten zu Wort kommen. Andererseits stehen bei diesem Podcast genau jene im Fokus, die von der Klimakrise am meisten betroffen sind: Jugendliche und junge Erwachsene“, freut sich Klimaschutz- und Jugend-Landesrätin Sara Schaar, die das Projekt, das bis Ende 2022 läuft, auch finanziell unterstützt. Junge Menschen werden dabei gezielt in die Produktion miteingebunden.

Klimaschutz-relevante Themen

Wie das genau passiert, verrät Klimabündnis-Kärnten-Regionalstellenleiter Christian Salmhofer: „Durch interaktive Workshops in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen in Kärnten trägt der neue Podcast dazu bei, dass jugendliche Menschen in Kärnten für Klimaschutz-relevante Themen sensibilisiert werden. Gleichzeitig fördert das Projekt auch die Medienkompetenz der Teilnehmenden.“ Die Workshops sind als interaktive Einheiten in Schulen und Bildungseinrichtungen gestaltet, wo Jugendliche und junge Erwachsene die Möglichkeit haben einen Podcast zum Thema Klimawandel selbst zu gestalten. Der fertiggestellte Inhalt ist als eigene ­Episode für alle ClimateCast Hörer zugänglich und wird von den Teilnehmern selbst als auch vom ClimateCast Team in den sozialen Netzwerken verbreitet. Die ClimateCast Workshops sind in verschiedene Teile gegliedert. Zuerst gibt es einen Impuslvortrag und eine Diskussion zu einem ausgewählten Themengebiet eines Klimaschutzexperten. Danach folgt die Recherche der Teilnehmer zum ausgewählten Thema. Die Workshop Teilnehmer werden auch an die Aufnahmetechnik, Mikrofonkunde, Software, Gestaltung, Moderation, Bearbeitung und das Medien- und Urheberrecht eines Podcasts herangeführt. Am Ende des Workshops folgt die Herstellung und Präsentation eines eigenen kreativ und kritisch hergestellten Podcasts.

Wichtige Klimaschutz-Botschafter

Die erste Episode kann man sich bereits anhören, sie wurde gemeinsam mit den Schülern der 9. Klasse der Waldorfschule Klagenfurt produziert. Der Titel der ersten Folge lautet „Grün, grün, grün – Was hat der Klimawandel mit Streamingdiensten und mit den Lebensräumen der Tiere zu tun“. „Behandelt werden Themen, welche die Schüler der Waldorfschule beschäftigen. Um Antworten auf ihre Fragen zu finden, haben sie unter anderem Artenschutz-­Koordinator Lucas Ende vom Naturschutzbund Österreich interviewt und eine Umfrage durchgeführt“, zeigt sich Schaar vom Ergebnis begeistert. „Kinder und Jugendliche sind unsere wichtigsten Klima-Botschafter. Ich gratuliere allen Beteiligten zu diesem innovativen Format, welches das wohl bedeutendste Thema unserer Zeit – Klimaschutz – einmal etwas anders transportiert.“

Eine Folge pro Monat

Das Klimabündnis-Projekt wird von Dragan Janjuz und Julia Ramsauer begleitet. Bis Ende des Jahres wird es zahlreiche weitere Workshops für „ClimateCast“ geben. Interessierte Schulen, Bildungseinrichtungen und Jugendliche können sich jederzeit melden, um bei der Gestaltung der Podcasts mitzuhelfen (unter info@climatecast.at). Mindestens eine Folge pro Monat wird auf den gängigen Podcast-Plattformen (Spotify, Google Podcasts, Apple Podcasts) sowie auf der Projekt-Website www.climatecast.at veröffentlicht.

Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.