Umwelt

Kärntner Öffis eine Woche lang gratis testen

Von 6. bis 12. September finden die kostenfreien „Umsteigertage“ statt. „Jeder kann das Bus- und Bahnangebot im eigenen Alltag testen“, erklärt Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig.

Einfach einsteigen, im gesamten Bus- und Bahnnetz losfahren und sich überzeugen lassen – und das ganz ohne Ticket. Bereits zum zweiten Mal bieten das Mobilitätsreferat des Landes Kärnten und der Verkehrsverbund der Kärntner Linien die Möglichkeit, sieben Tage lang alle Angebote der Kärntner Linien innerhalb Kärntens gratis zu nutzen. 

„Umsteigertage“ im September

Heuer finden die Umsteigertage von 6. bis 12. September statt. Innerhalb dieses Zeitraums können alle öffentlichen Verkehrsmittel ohne Ticket und ohne Voranmeldungen genutzt werden. Das gilt für alle Regional- und Schnellbusse, die S-Bahn, das Schienennah-, Regional- und Fernverkehrsangebot innerhalb von Kärnten sowie für alle Stadtbusse in Klagenfurt und Villach. Zusätzlich gibt es heuer ein Gewinnspiel - als Hauptpreis winkt das erste „Klimaticket Now“, das in Kärnten ausgegeben wird.

Vorteile von Bus und Bahn erlebbar machen

„Wir wollen die Kärntner vom öffentlichen Verkehr überzeugen. Das geht nur, wenn es jeder einmal im eigenen Alltag ausprobieren kann. Jeder soll sich selbst überzeugen können. Ich setze auf Anreize, das Auto öfter stehen zu lassen, nicht auf Verbote. Denn die Verkehrswende wird nur gelingen, wenn die Menschen sie mittragen“, betont Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig. Mit dieser Aktion sollen vor allem für Berufspendler die Vorteile von Bus und Bahn erlebbar werden. „Gerade diejenigen, die ihren Arbeitsplatz innerhalb der Stadt haben und normalweise lange Zeit auf der Suche nach Parkplätzen sind, können erleben, wie einfach, bequem und schnell eine Bus- oder Zugfahrt sein kann“, sagt der Landesrat. Auch für Freizeitaktivitäten, zum Einkaufen, Sport oder am Weg zu den Ausflugszielen sei das Angebot der Kärntner Linien eine gute Alternative. Zusätzlich habe die Coronakrise dazu geführt, dass viele wieder vermehrt das eigene Auto nutzen. „Die Umsteigertage sind auch eine Rückholaktion verlorener Öffi-Nutzer“, sagt der Mobilitätslandesrat.

Landesweites Klimaticket in Arbeit

Ebenso sei diese Aktion ein Vorgeschmack auf das neue österreichweite Klimaticket, das mit 26. Oktober auch im Kärntner Verbundraum eingeführt wird. „Dieses Ticket ist ein wichtiger Baustein, bereits ein Viertel der Pendler profitiert davon. Nun muss aber besonders in ländlichen Regionen massiv das Angebot ausgebaut werden, damit das Ticket auch genutzt werden kann. Denn das mit dem Bund beschlossene Klimaticket nutzt nur dann etwas, wenn auch das Angebot stimmt. Es braucht daher auch mehr Mittel vom Klimaministerium für die Länder, um die Taktungen auszubauen“, sagt Schuschnig. Nun arbeite man bereits mit Hochdruck an einem landesweiten Klimaticket, versichert der Landesrat, der dafür eine jährliche Unterstützung von 6,3 Mio. Euro mit dem Bund verhandelt hat.

Foto: Büro LR Schuschnig

Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.