Eine kürzlich veröffentlichte Studie hat dargelegt, wie viele Kinder und Jugendliche übergewichtig sind und wie sehr sie innerhalb eines Jahres an Fitness verloren haben. © pixabay/happyveganfit
Gesundheit
11.05.2022

Kampf dem (jungen) Übergewicht: Iss Dich fit!

Studie zeigt erschreckende Gewichtszunahme bei Kindern und Jugendlichen – Kampagne des Gesundheitslands Kärnten baut auf fünf wichtigsten Bausteinen gesunder Ernährung auf – 1,7 Millionen Essen mit Initiative „Gesunde Küche“.

"Das Thema ist leider aktueller denn je: Die Coronakrise hat uns in unserem Kampf für eine gesunde Ernährung wieder ein Stück zurückgeworfen. Eine kürzlich veröffentlichte Studie hat dargelegt, wie viele Kinder und Jugendliche übergewichtig sind und wie sehr sie innerhalb eines Jahres an Fitness verloren haben. Das Land Kärnten hat diesen Trend bereits vor Monaten erkannt und eine entsprechende Kampagne ausgearbeitet", erklärt Gesundheitsreferentin Beate Prettner. Unter dem Motto „Iss Dich fit“ werden anhand von fünf Sujets die fünf wichtigsten Bausteine einer gesunden Ernährung in „Erinnerung“ gerufen: „Gemüse hält Dich aktiv!“; „Fisch macht Dich schlau!“; „Hülsenfrüchte machen Dich stark!“; „Vollkorn hält Dich in Balance!“; „Wasser wirkt!“

Auswirkungen von Fehlernährung und Übergewicht

„Der Alltag zeigt, dass Gemüse, Fisch, Hülsenfrüchte und Vollkorn viel zu selten gegessen werden und statt Wasser wird zu oft zu übersüßten Limonaden gegriffen. Wir essen in Summe zu süß, zu fett, zu ­salzig und zu oft Fertigprodukte“, warnt die Gesundheitsreferentin. Die Folgen können gesundheitlich fatal sein: „Die langfristigen Auswirkungen von Fehlernährung und Übergewicht sind vor allem ­Diabetes, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Gicht“, so Prettner. Vice versa würde eine ausgewogene Ernährung, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist, die Entwicklung jeden Kindes fördern. „Gesundheitspolitik beginnt ja nicht bei der Bekämpfung von Krankheit, sondern beim Erhalt der Gesundheit. Diese Kampagne soll uns genau dafür wieder sensibilisieren. Und sie soll uns wieder in Erinnerung rufen, dass wir selbst für unsere Gesund-Erhaltung verantwortlich sind“, sagt Prettner.

Initiative „Gesunde Küche“

Wie Projektleiterin Evelyn Pototschnig vom Gesundheitsland Kärnten erklärt, seien Kinder und Jugendliche die Hauptzielgruppe. Allerdings wolle man auch Erwachsene, allen voran das familiäre Umfeld und Pädagogen, mit an Bord holen. Zahlreiche „gesunde“ Maßnahmen werden seit Jahren vom Gesundheitsland Kärnten in Gesunden Gemeinden, in Kindergärten, in Schulen und in Gemeinschaftsküchen umgesetzt: „Wir haben aktuell 62 Betriebe mit Gemeinschaftsverpflegung, die wir im Rahmen unserer Initiative ‚Gesunde Küche‘ betreuen. Wir dürfen nicht vergessen, wie sehr die Gemeinschaftsverpflegung boomt: Mittlerweile nehmen bereits 40 Prozent der Kärntner ihre Hauptmahlzeit außer Haus ein; mehr als 7300 Kinder essen täglichin Betreuungseinrichtungen“, i nformiert ­Leiter Franz Wutte. „In den 62 Betrieben werden pro Tag rund 7.600 Gesunde Küche-Mittagessen ausgegeben. Pro Jahr sind das 1,7 Millionen Mahlzeiten.“

Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.