Bildung

Masterstudiengang Industrial Power Electronics kann im Herbst starten

Im Wintersemester 2021/22 startet die Fachhochschule (FH) Kärnten im Bereich Engineering & IT den berufsbegleitenden Masterstudiengang Industrial Power Electronics. Man kann sich nun bewerben.

Bereits im Dezember 2017 gab es in Kärnten einen Regierungsbeschluss, im Mai 2018 dann ein anknüpfendes Memorandum, mit dem Ziel, in Kärnten einen neuen Studiengang Leistungselektronik zu entwickeln. Eine Projektgruppe mit Vertretern von Land Kärnten, Stadt Villach, FH Kärnten, Industriellenvereinigung, Infineon, Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF) und Silicon Austria Labs war schließlich erfolgreich: AQ Austria hat die Akkreditierung für den Masterstudiengang erteilt, der noch heuer starten kann. Denn die Wirtschaft verlangt nach Absolventen – dringend.

Job-Garantie nach Abschluss

Landeshauptmann Peter Kaiser: "Bereits zwölf Unternehmen haben in einer rund um den geplanten Masterstudiengang durchgeführten Bedarfs- und Akzeptanz-Analyse ihren Bedarf in den kommenden fünf Jahren mit etwa 550 Nachwuchskräften im Bereich Leistungselektronik beziffert. Nutzen Sie das Angebot, es gibt die Garantie, nach Abschluss Arbeit zu finden!" Der neue Studiengang verursachte Gesamtkosten von 423.000 Euro und wird mit Bundesmitteln mit Ko-Finanzierung des Landes und der Standort-Gemeinden sowie aus den Studienbeiträgen finanziert.

16 Studienplätze

Nun startet also der berufsbegleitende Masterstudiengang im Wintersemester 2021/22 an der FH Kärnten (Campus Villach) mit vorerst 16 Studienplätzen. Inhaltlich werden zwei "Trends" verbunden – Nachhaltigkeit bzw. Energieeffizienz und Digitalisierung im Bereich der elektronischen Systeme, so FH-Rektor Peter Granig. Er sagt: "Die Nachfrage nach Absolventen aus diesem Bereich ist jetzt schon sehr groß, erste Absolventen erwarten wir für den Sommer 2023."

Vermittelt wird theoretisches wie praktisches Verständnis von leistungselektronischen Komponenten (komplett in Englisch). "Wir wollen die zukünftigen Experten für Leistungselektronik nach Villach holen", bringt es Michael Glavanovics, wissenschaftlicher Leiter des viersemestrigen Masterstudiengangs, auf den Punkt.

International gefragte Absolventen

Auf dem internationalen Arbeitsmarkt seien die Absolventen sehr gefragt – speziell in Forschung, Entwicklung, Produktion und Qualitätssicherung von Unternehmen der Mikroelektronik und Halbleiter-Herstellung. Claudia Mischensky, Geschäftsführerin der Industriellenvereinigung (IV) Kärnten, sieht viele Anknüpfungspunkte: "In der Elektronik-Branche, im Bereich der erneuerbaren Energien wie Windkraft oder Photovoltaik, in der Fahrzeug-Industrie und in derem Zulieferbereich – hier vor allem bei E-Mobilität – und bei innovativen Energie-Versorgern." Mischensky sieht den neuen Studiengang als "weiteren wichtigen Baustein für Kärntens technologische Zukunft". Das IV-Netzwerk werde den Studiengang jedenfalls unterstützen.   

Stimmen zum Studienstart

Günther Albel, Bürgermeister von Villach: "Es ist der nächste Schritt, um Villach aus der internationalen High-Tech-Landkarte positionieren zu können. Unser gemeinsames Engagement hat eine Mega-Investition der europäischen Industrie am Standort Villach ermöglicht. Dafür war eine exzellente Ausbildung im Bereich Leistungselektronik ein zentraler Punkt im Katalog der umzusetzenden Maßnahmen. Dieser neue Studiengang vereint Anspruch und Chancen."

Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende Infineon Technologies Austria: "Das ist ein höchst zeitgemäßes Studium. Leistungselektronik ist die Schlüsseltechnologie als Beitrag gegen den Klimawandel, weil wir damit die große Energieressource Energieeffizienz erschließen. Wir haben diesen international ausgerichteten Studiengang aktiv angeregt, um die Expertise in dieser Schlüsseltechnologie zu stärken."

Rudolf Krall, Head of Research Division Power Electronics, Silicon Austria Labs: "Der Studiengang ist angekoppelt an zukünftige gesellschaftliche Fragestellungen. Fachkräfte in der Leistungselektronik sind derzeit noch Mangelware."

Masterstudiengang "Industrial Power Electronics"

Information und Bewerbung (bis 30. September 2021): www.fh-kaernten.at/en/studium/engineering-it-berufsfreundlich/master/industrial-power-electronics

Der Masterstudiengang Industrial Power Electronics kann im Herbst am FH-Campus Villach starten. – Foto: Pixabay/RemazteredStudio
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.