Wolfsberg: Die Sponsoren freuten sich bei der Übergabe über die enorme Energie und den Sportsgeist der Sportlerinnen und Sportler aus Wolfsberg. Auch die Lebenshilfe Kärnten bedankte sich herzlich mit Speis und Trank. Fotocredit: Lebenshilfe Kärnten
Leben
22.06.2022

Mit neuem Outfit zu den Special Olympics

Die Sportlerinnen und Sportler der Lebenshilfe Kärnten wurden im TeeCafé Wolfsberg für die Sommerspiele neu eingekleidet. Gestylt und voller Tatendrang geht es am Donnerstag für 27 Athletinnen und Athleten mit Behinderung ins Burgenland.

Vom Donnerstag, 23. Juni bis Dienstag, 28. Juni finden im Burgenland die nationalen Sommerspiele der Special Olympics statt. Hierfür wurde die Delegation der Lebenshilfe Kärnten mit ihren 27 Sportlerinnen und Sportlern mit intellektuellen Behinderungen und ihren Trainerinnen und Trainern für die Spiele mit einer neuen Sportgarnitur einkleidet. Am Montag überreichten die Firmen Tourismusverband Wolfsberg, My Poppies, Hasslacher Holzbausysteme, Reisebüro Jäger und die Stadt Wolfsberg den Rucksack mit der Sportgarnitur feierlich im TeeCafé Lebensg’fühl in Wolfsberg.

„Ich freue mich, dass ich diesen Sportsgeist unterstützen kann, wenn die neue Sportbekleidung gefällt und ich heute dabei sein durfte“, freut sich Helmut Zechner (My Poppies) bei der Übergabe des Trainingsgewands.

Sportler des Jahres

Am Donnerstag treten aus allen Standorten der Lebenshilfe Kärnten Athletinnen und Athleten in unterschiedlichen Disziplinen an. Von Schwimmen über Leichtathletik, Boccia, Golf, Geschicklichkeitsbewerben (MATP) bis hin zu Dressurreiten ist fast alles dabei. Medaillenanwärter ist vor allem Alexander Flechl aus Wolfsberg in der Disziplin Golf, dessen Leistungen vor einem halben Jahr mit der Auszeichnung „Sportler des Jahres“ bereits prämiert wurde. Auch Kerstin Leopold aus Wolfsberg ist berüchtigt im Schwimmen eine Glanzleistung zu erzielen. Ihre Kollegin Viktoria Gillig ist heuer zum ersten Mal in derselben Disziplin am Start.

Für Ledenitzen tritt beispielsweise das Ehepaar Maier und Maitz wieder in der Disziplin Boccia an. Ebenso stellt sich Klagenfurt mit Elisabeth Mayler als älteste Sportlerin mit 77 Jahren mit der jüngsten im Bunde Rebecca Samselnig mit 23 Jahren dem Boccia-Wettbewerb. „Ich war schon oft bei Bewerben dabei und es ist immer wieder ein Erlebnis. Am meisten freue ich mich, nach Corona wieder raus zu kommen“, bestätigt Elisabeth Mayler. Boccia ist generell ein sehr beliebter Sport in der Lebenshilfe Kärnten – ebenso ist auch Spittal in dieser Disziplin vertreten. Besonders stolz ist man hier auch auf den Bewerb MATP, bei dem auch Personen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf antreten können.

Für Delegationsleiter Walter Kienleitner ist Sport mehr als nur Bewegung. Für ihn fördert es den Teamgeist, das Durchhaltevermögen und trägt zur Lebensqualität und Gesundheitsförderung bis ins hohe Alter bei. Die Wettbewerbe sind auch für ihn ein besonderes Highlight, denn das Zusammensein gibt allen einen enormen Aufschwung.

Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.