Leben

Slow Food Kärnten Guide 2021 ist da

Der neue Slow Food Kärnten Guide präsentiert 110 Restaurants, 50 Buschenschenken und Almhütten, 80 Hofläden und Spezialitätengeschäfte, Märkte, Feste und Slow-Food-Initiativen. Der Fokus liegt auf geprüfter Herkunfts- und Qualitätssicherung.

Der zweite Slow Food Kärnten Guide ist erschienen. Der Schwerpunkt liegt heuer auf geprüfter Herkunfts- und Qualitätssicherung. Präsentiert werden im neuen Guide 110 Restaurants, 50 Buschenschenken und Almhütten, 80 Hofläden und Spezialitätengeschäfte, Märkte, Feste sowie Kärntner Slow-Food-Initiativen wie die beiden Slow-Food-Travel-Regionen und die Slow-Food-Villages. Rund 100 Betriebe im Guide sind Partner von "Genussland Kärnten" und zugleich mit dem AMA-Genussregion-Siegel zertifiziert. Landesrat Martin Gruber: "Dadurch bringen wir nicht nur mehr österreichische Lebensmittel auf die Speisekarten, sondern insbesondere auch mehr Kärntner Produkte. Das bedeutet einen Mehrwert für alle Beteiligten, vor allem aber Wertschöpfung für landwirtschaftliche Produzenten sowie regionale Betriebe und Sicherheit für die Konsumenten." Auch die Politik sei gefordert, die Verwendung regionaler Lebensmittel zu forcieren.

Kulinarik als Reisemotiv

Gruber und Landesrat Sebastian Schuschnig fördern Slow Food in Kärnten. Von 2020 bis 2022 fließen zum Beispiel 350.000 Euro an den Verein "Gut.Sauber.Fair". Das soll sich auch bezahlt machen. Kulinarik wird nämlich immer mehr zum Reisemotiv. Schuschnig: "Dazu brauchen wir unsere Gastgeber, die Slow Food für die Gäste erlebbar machen. Erst dann schaffen wir für Kärnten ein neues Alleinstellungsmerkmal und entwickeln unsere traditionelle Küche noch mehr zum Reisemotiv. Der neue kulinarische Reisebegleiter ist daher ein wichtiger Schritt, denn damit holen wir einerseits alle Betriebe, die sich diesem Erlebnis verschrieben haben, vor den Vorhang und geben andererseits allen, die das kulinarische Erlebnis suchen, einen Kompass in die Hand."

Der Chef der Kärnten Werbung Christian Kresse zum Inhalt des Guides: "Nach der Slow-Food-Philosophie ,gut, sauber und fair' werden ausschließlich ausgewählte Betriebe vorgestellt, die auf Regionalität, kurze Lieferwege, Biodiversität und Nachhaltigkeit setzen. Sie interpretieren traditionelle Speisen auf kreative Weise und zeigen auf, wie kostbar und abwechslungsreich Essen mit regionalen Lebensmitteln ist. Eine Reise zu ihnen spricht alle Sinne an, bietet immer wieder Neues und sorgt für spannende Begegnungen mit der Kärntner Küche."

Hier erhält man den Slow Food Kärnten Guide 2021:

Präsentation des Slow Food Kärnten Guides 2021: Christian Kresse, Gertrude Ortner, Martin Gruber und Sebastian Schuschnig (von links) – Foto: Büro LR Schuschnig/Taltavull
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.