Leben

Vorbereitungen auf Jubiläumssaison des Ensembles Porcia

"Leibhaftigkeit" lautet das Motto der heurigen Jubiläumssaison, die ja um ein Jahr verschoben wurde. Die Premiere der Schlosskomödie findet mit "Die kluge Närrin" am 9. Juli statt. Heuer gibt es ein "reines Frauen-Programm".

Die Komödienspiele Porcia konnten 2020 aufgrund von Covid-19 nicht stattfinden. Zumindest war aber der Theaterwagen unterwegs in Kärnten. "Es hat etwas gefehlt, ohne das bespielte Schloss gab es nicht so viel Leben in Spittal", freut sich Präsidentin Andrea Samonigg-Mahrer dafür umso mehr auf heuer. Das Motto 2021 – in der (verschobenen) Jubiläumssaison (60 Jahre) – lautet "Leibhaftigkeit". Intendantin Angelica Ladurner ist zuversichtlich, dass das Theaterfestival stattfinden kann: "Es muss etwas stattfinden. Wir müssen lernen, mit Corona zu leben, aber nicht lernen, nicht mehr zu leben." Man halte sich an alle Regeln und habe tolle Sicherheitskonzepte.

Fünf Produktionen 2021

Das heurige Programm umfasst fünf Produktionen. Für die Kinder gibt es schon ab Anfang Juli die Komödie "Robin Hood, das Füchslein". Laut Ladurner sind auch Schulvorstellungen geplant – "wenn wir dürfen". Das Programm stelle heuer ein "reines Frauenprogramm" dar. "Es geht um Heldinnen", so die Intendantin. Die Eröffnung der Schlosskomödie erfolgt am 9. Juli mit "Die kluge Närrin" (Lope de Vega). Die weiteren Produktionen: "Schon wieder Sonntag" (in der Salamanca-Galerie), "Charleys Tante"und "Kalender Girls".

Der Theaterwagen fährt ab Mai durch Kärnten – mit zwei Stücken im Gepäck, "My cool lady" (nach "Pygmalion" von George Bernard Shaw) und dem Kinderstück "Herr Dommeldidot, mein Kobold".

Abgerundet wird das Programm bereits ab April von Lesungen und Gesprächsabenden auf der Probenbühne, u. a. mit Michael Köhlmeier oder Karl-Markus Gauss.

Finanzielle Einbußen

Man weiß aber auch: Durch die geplante Bestuhlung von nur 50 Prozent wird es eine finanzielle Herausforderung. Samonigg-Mahrer: "2020 haben wir alle Karten wieder rückabwickeln müssen. Dieses Geld geht uns ab. Ohne Sponsoren könnten wir heute nicht mehr hier sitzen", sprach sie den Sponsoren, allen voran der Privatstiftung der Kärntner Sparkasse, die durch Vorständin Gabriele Semmelrock-Werzer bei der Online-Programmpräsentation vertreten war, ihren Dank aus. Auch Corona-Unterstützungen des Bundes wurden in Anspruch genommen. Doch das Ensemble Porcia ist maßgeblich von Kartenverkäufen abhängig. Karten gibt es ab sofort. "Dass wir nicht jeden Sitz verkaufen können, versuchen wir damit auszugleichen, dass wir Stücke öfter spielen. Doch ein 1:1-Ersatz ist das nicht", meint Samonigg-Mahrer, die auf viele Besucher hofft.

Trotz finanziellen Problemen spielt man 2021 mit dem gesamten Ensemble. Ladurner begründet das so: "2020 konnten wir die Verträge nicht einhalten. Ich habe versprochen, sie dafür im nächsten Jahr wieder zu holen. Und ich habe den Vorstand gebeten, dieses Versprechen einlösen zu dürfen." Man spiele heuer 96 Vorstellungen. "Trotzdem werden wir aber das Minus nicht hereinholen", weiß die Intendantin.

Alles zum Programm und zu den Karten: www.ensemble-porcia.at

Freuen sich auf die Theatersaison 2021: Intendantin Angelica Ladurner, Präsidentin Andrea Samonigg-Mahrer und Sparkassen-Vorständin Gabriele Semmelrock-Werzer – Foto: Ensemble Porcia/Facebook
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.