Wirtschaft

Zwei Elektrotechnik-Lehrlinge für Staatsmeisterschaften qualifiziert

Kärnten wird bei den Elektrotechnik-Staatsmeisterschaften gleich von zwei Lehrlingen vertreten. Sie überzeugten beim Landeslehrlingswettbewerb mit Maßgenauigkeit und Stressresistenz.

Beim Landeslehrlingswettbewerb der Kärntner Elektrotechniker, der Ende vergangener Woche im Makerspace Carinthia in Klagenfurt stattgefunden hat, wurden Kabel verlegt, Steuerungen programmiert und Verteilerkästen aufgebaut. Neben der Installation eines Verteilerkastens nach vorgegebenem Plan waren vor allem die Programmieraufgaben sowie die anschließenden Fachgespräche eine Herausforderung, die alle Teilnehmer mit Bravour meisterten. „Es war keine einfache Aufgabe für die Jury, letztendlich waren kleinste Details entscheidend für die jeweiligen Platzierungen“, fasst Klaus Rainer, Landesinnungsmeister der Kärntner Elektrotechniker, zusammen. Beim 18. Lehrlingswettbewerb der Kärntner Elektrotechniker konnte sich Kai Poppel (Lehrbetrieb Elektro-Tisch GmbH, Feld am See) den Sieg holen. Zweiter wurde Marcel Weiß (Lehrbetrieb: Energie Klagenfurt GmbH, Stadtwerke Klagenfurt), der dritte Platz ging an Sandro Ebner (Lehrbetrieb: Digi-Technik Allmayer & Steinwender OG, Spittal).

Zwei Lehrlinge bei Staatsmeisterschaften dabei

Die Teilnehmer hatten rund zehn Stunden Zeit, um die Jury von ihrem Können zu überzeugen. „Alle haben sehr konzentriert gearbeitet und Top-Leistungen erbracht. Das sind die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme bei den Staatsmeisterschaften", so Landesinnungsmeister Rainer. Für die beiden Erstplatzierten wurden nämlich bereits Kojen bei den österreichischen Staatsmeisterschaften der Elektrotechnik 2022 reserviert. Sie finden von 18. bis 21. November im Rahmen der Austrian Skills in Salzburg statt.

Maßgenaues Arbeiten und viel Fachwissen

Optimistisch gestimmt ist Michael Veratschnig, Lehrlingswart der Kärntner Landesinnung: „Unsere Sieger haben mit maßgenauem Arbeiten und umfassendem Fachwissen überzeugt. Ich freue mich schon darauf, mit ihnen zu den Staatsmeisterschaften zu fahren.“ Eine gute Platzierung bei den Staatsmeisterschaften würde dann auch die Qualifikation für die World Skills Shanghai 2022 bzw. für die Euro Skills 2023 in St. Petersburg bedeuten. Auch Kai Poppel, der den Lehrlingswettbewerb für sich entscheiden konnte, ist bereits voller Vorfreude: „Ich bin nach Klagenfurt zu diesem Wettbewerb gekommen, weil ich das einmal erleben und einige nette Kollegen aus ganz Kärnten kennenlernen wollte. Aber dass ich jetzt zu den Staatsmeisterschaften fahren werde – einfach unglaublich!“

Kai Poppel und Marcel Weiß werden Kärnten im November bei den österreichischen Staatsmeisterschaften vertreten. Foto: WKK/Peter Just
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.