Wirtschaft

BKS Bank tritt Klimaneutralitätsbündnis 2025 teil

Die BKS Bank setzt diesen Schritt im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie.

Das Klimaneutralitätsbündnis 2025 wurde 2013 von zehn Unternehmen in Vorarlberg ins Leben gerufen. Das Ziel ist ernsthafter Klimaschutz bis hin zur Klimaneutralität – in Form von Reduktion der Emissionen und Kompensation von nicht vermeidbaren Emissionen über Klimaschutz-Projekte. Mittlerweile gibt es im Bündnis 190 Betriebe aus dem deutschsprachigen Raum. Die BKS Bank hat sich nun auch angeschlossen.

Mehrere Maßnahmen

"Banken spielen auf dem Weg in eine kohlenstoffarme Wirtschaft über ihre Finanzierungs- und Veranlagungsprodukte eine Schlüsselrolle, die wir verantwortungsbewusst wahrnehmen. Wir wollen aber nicht nur den Anteil, den Green-Banking-Produkte an unserer Bilanzsumme haben, bis 2025 von derzeit rund sechs auf 15 Prozent erhöhen, sondern selbst mit gutem Beispiel vorangehen", sagt Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer.

Reduktionen in vielen Bereichen

So erhebt die BKS Bank seit 2012 ihren Corporate Carbon Footprint – mit folgendem Ergebnis: Seit 2012 konnten die CO2-Äquivalente um rund 65 Prozent auf 865 Tonnen gesenkt werden. Maßnahmen, die dazu führten, sind etwa der Umstieg auf Ökostrom in Österreich und Kroatien, die Errichtung von zwei Photovoltaik-Anlagen, der Ersatz von Dienstreisen durch Video-Konferenzen oder der fast abgeschlossene Ausstieg aus Ölheizungen. Stockbauer: "Der Beitritt zum Klimaneutralitätsbündnis ist für uns ein Ansporn, unseren Reduktionsweg weiter fortzusetzen."

Herta Stockbauer, Vorstandsvorsitzende BKS Bank – Foto: Arnold Pöschl
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.