Gesundheit

Ein guter Platz, wo Zukunft prächtig gedeiht

SARS-CoV-2 und dessen Mutationen forderten unser Krankenhaus extrem heraus. Und dies wird wohl auch noch eine Zeit lang so bleiben. Mit vereinten Kräften konnten wir trotzdem unsere langfristig angelegten Strategien und Projekte auf Spur halten und gehen mit Mut und Zuversicht im neuen Jahr an deren schrittweise Umsetzung. (Anzeige)

Wir denken voraus und zeigen uns als krisenfeste und innovative Gesundheitsdrehscheibe im Norden Kärntens. Vor allem sehen wir uns auch als Impulsgeber für Nachhaltigkeit. Nutzbringende Nachhaltigkeit ver­stehen wir nämlich nicht nur als Summe zahlreicher Einzelmaßnahmen wie Digitalisierung, effiziente Wassernutzung und Abfallwirtschaft, höhere Energieeffizienz und Verbauung von umweltfreundlichen Materialien etc., sondern vor allem auch die Aspekte der Kommunikation und Bewusstseinsbildung im Umgang mit Ressourcen und gesellschaftliche Entwicklungen. Wir bemühen uns mit ganzer Kraft darum, die öffentliche Gesundheit zu fördern, innovierend auf die medizinische Versorgung einzuwirken und das unter kontinuierlicher Reduktion der Umweltaus­wirkungen.

Campus Geriatrie Friesach

Die Vision eines zukunftsorientierten und nachhaltigen Standortes, wo zusammen­finden soll, was zusammengehört. Menschen aller Generationen. Unter dem Titel „Altern mit Lebensfreude, respektvoll pflegen und begleiten“ beinhaltet das Projekt eine Erweiterung der stationären Pflege­betten, eine teilstationäre Tagesbetreuung, betreutes Wohnen, mobile Dienste und Kurz- und Überleitungspflege inklusive die Realisierung einer Hospizkultur und­ ­Palliativ Care.
Zum generationenübergreifenden Lebensraum werden wir in Kooperation mit der Gemeinde durch den Bau eines öffentlichen Kindergartens am weitläufigen und naturnahen Areal des Krankenhauses. „Voneinander lernen und profitieren“ heißt das Gebot der Stunde. Am Start ist bereits der Betrieb der „Geriatrischen Tagesklinik“, wo Patienten vornehmlich mit Defiziten nach Gelenksoperationen oder Unfällen betreut werden. „Ambulant vor stationär“ lautet hier die Strategie der integrierten Versorgung.

Moderne Schmerztherapie

Ab Jänner 2022 bieten wir mit der Extrakorporalen Stoßwellentherapie (ESWT) exklusiv auf unserer Orthopädiestation eine ambulante wie risiko- und neben­wirkungsfreie Behandlungsmethode für Schmerzen am Bewegungsapparat. Dabei wird die Energie der Stoßwellen auf die Schmerzzonen übertragen und kann dort seine heilende Wirkung entfalten. Zudem wird der Stoffwechsel angeregt und auch die Durchblutung wird gesteigert. Nach ausführlicher Anamnese und Schmerz-Lokalisierung zeigt die Stoßwellentherapie bereits nach wenigen Anwendungen, je nach Grad der Beschwerden, an Ellenbogen, Knie- und Schienbein, Achillessehne und Ferse, Schulter und Nacken, Rücken und Faszien (Muskelumhüllendes Bindegewebe) erfolgreiche Wirkung.

Dr. Ernst Benischke, MBA, Geschäftsführer und ärztlicher Leiter

„Wir entwickeln uns zu einem innovativen Standort für Menschen aller Generationen“

© Jannach

Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.