Umwelt

Erste energieautarke Autobahnmeisterei Europas in Klagenfurt

Photovoltaik-Anlage auf der Autobahnmeisterei in Klagenfurt wurde zu "Smart Grid" – zu einem intelligenten Stromnetz mit Batteriespeicher. Somit ist Asfinag-Standort auch für einen Blackout gerüstet.

Sogar Klimaschutz-Ministerin Leonore Gewessler reiste heute nach Klagenfurt an, denn ein vorbildhaftes Projekt wurde bei der Autobahnmeisterei in der Josef-Sablatnig-Straße 245 realisiert, wo sich auch die Verkehrsmanagement-Zentrale der Asfinag befindet. Seit einiger Zeit sorgt eine große Photovoltaik-Anlage an diesem Asfinag-Standort für grünen Strom. Doch nun wurde die Anlage in ein "Smart Grid" verwandelt – zu einem intelligenten Stromnetz mit Batteriespeicher.

Intelligente Steuerung

Das intelligente Stromnetz besteht aus der 1.100 Quadratmeter großen Photovoltaik-Anlage, aus einem eigenen Batteriespeicher-Kraftwerk, einem Notstromaggregat und einer intelligenten Steuerung. Diese Steuerung entscheidet innerhalb von Sekunden, woher der benötigte Strom bezogen wird. Das kann aus der Photovoltaik-Anlage sein, aus dem Batteriespeicher oder aus dem öffentlichen Netz, wenn weniger Sonnenstrom produziert wird. Sollte auch das öffentliche Netz ausfallen oder die Batterie leer sein, ist das Notstromaggregat zur Stelle. Die Anlage ist somit nicht nur energieautark, sondern auch Blackout-sicher. Es ist die erste "Smart-Grid-Anlage" der Asfinag in Österreich und ein einzigartiges Klimaschutz-Projekt in Europa.

Ist die Sonneneinstrahlung optimal, wird bei der Autobahnmeisterei Strom für etwa 30 Einfamilienhäuser erzeugt. 2020 konnten durch die Photovoltaik-Anlage bereits 138.000 Kilo CO2 eingespart werden, nun sollen es 160.000 Kilo jährlich werden.

Asfinag-Vorstand Hartwig Hufnagl gibt den Weg für die Asfinag vor: "Unser Standort Klagenfurt wird nicht nur mit grüner Energie versorgt, sondern kann jetzt auch sein eigenes Stromnetz schaffen. Dieses Projekt ist erst der Anfang, unser Ziel ist es, alle unsere Standorte zu Vorzeigeobjekten zu machen und jede Möglichkeit für die Erzeugung von erneuerbarer Energie zu nutzen."

Am Dach der Autobahnmeisterei: Sara Schaar, Leonore Gewessler, Hartwig Hufnagl und Martin Gruber (von links) – LPD Kärnten/Just
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.