Foto: pixabay/stevepb
Gesundheit
23.03.2022

Ist mein Unternehmen Barrierefrei?

Bei dem Begriff „Barrierefreiheit“ denken die meisten zuerst an Zugänge für Rollstuhlfahrende Menschen. Aber dass die Barrierefreiheit viel mehr bedeutet als nur ein Rollstuhlgerechter Zugang ist den wenigsten Bewusst.

So gibt es in Sachen Barrierefreiheit auch in der Online-Welt einiges zu beachten, um beispielsweise den Werbeauftritt auch für Sehbeeinträchtigte Menschen richtig zu gestalten. Seit 1. Jänner 2016 gilt das Gesetz über die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen für alle Unternehmen in ganz Österreich. Das soll sicherstellen, dass alle Menschen Zugang zu öffentlichen Waren, Dienstleistungen, Informationen, und Geschäften haben.

Bauliche und textliche Barrieren

In der Praxis funktioniert das natürlich nicht immer. So gibt es die baulichen Barrieren, welche durch Stufen, enge Türbreiten aber auch fehlende Beleuchtung ein Hindernis darstellen. In der Kommunikation fehlt es oft an einer Übersetzung in der Gebärdensprache oder auch schon an einfach verständlichen Texten. Ohne Internet geht heutzutage nichts mehr, aber die wenigstens denken daran, ihren Webauftritt auch für Menschen mit Behinderungen zu erstellen. Fehlende Textkontraste oder fehlende Textalternativen stellen hier ein großes Problem dar. Mit dem Behindertengleichstellungsrecht werden Unternehmen mehr in die Verantwortung genommen um hier ein Umdenken zu erzielen.  Vor allem aber die baulichen Barrieren sind für so manche Betriebe oft schwer umsetzbar, da hier neben der Raumaufteilung natürlich auch die Kostenfrage ein Problem darstellt.

Förderungen

Um Unternehmer hierbei zu helfen, gibt es vom Sozialministerium unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, eine Förderung für bauliche Maßnahmen zum Abbau von vorhandenen Barrieren zu beantragen. Ein weiteres Angebot ist die Aktion „Barriere:freie Unternehmen“ welche Anreize schafft seine Dienstleistungen und Produkte barrierefrei anzubieten.  Weitere Informationen dazu findet man direkt auf der Seite des Sozialministeriums. Informationen zu aktuellen Aktionen finden Sie auch HIER.

Wo Sie Beratung und Unterstützung zum Thema Barrierefreiheit finden

Um Barrieren zu durchbrechen und etwas zu verändern, braucht es vor allem gute Beratung und Unterstützung zu diesem Thema. Auf der Homepage der Wirtschaftskammer findet man alle nützlichen Informationen, wie man sein Unternehmen barrierefrei gestalten kann.

Mit dem NEBA-Betriebsservice von autArK ( https://www.autark.co.at/abteilung-berufliche-integration/betriebsservice/ ) stehen auch Fachexperten zur Seite, welche dabei helfen Menschen mit Behinderung bestmöglich in das Unternehmen einzugliedern.

Das Service vom ÖZIV Kärnten https://www.oeziv-kaernten.at/ bietet in erster Linie Menschen mit Behinderungen eine gute Anlaufstelle, um sich Informationen über die rechtlichen Rahmenbedingungen zu schaffen. Aber auch Unternehmer können auf das Service zurückgreifen und sich zum Beispiel zu baulichen Maßnahmen beraten lassen.

Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.