Gesundheit

Netzwerk der Pflege

Mit der Pflegenahversorgung hat Kärnten einen Meilenstein gesetzt: Als erstes Bundesland in Österreich realisiert Kärnten in den Gemeinden einen „Pflege-Koordinator“, der sich aller Pflegefragen annimmt und vor Ort hilft. Kostenlos, natürlich! (Entgeltliche Einschaltung)

Bereits 50 Gemeinden haben die Pflegenahversorgung umgesetzt. Kärnten geht aber noch einen Schritt weiter: Mit dem „Ehrenamt in der Pflegenahversorgung“ wird ein bislang nie dagewesenes Ehrenamt-Modell umgesetzt. Wie funktioniert es?

  • In den Gemeinden mit Pflegenahversorgung werden Ehrenamtliche gesucht
  • Diese werden kostenlos durch Experten ausgebildet
  • Sie erhalten eine Basisschulung in Erste Hilfe, Hygiene- und Schutzbestimmungen oder im Umgang mit Menschen mit Demenz
  • Das Land Kärnten übernimmt für sie die Haft- und Unfallversicherung und wickelt diese Versicherung zentral ab
  • Außerdem bezahlt das Land das amtliche Kilometergeld
  • Sie erhalten einen offiziellen Ausweis für ihr Ehrenamt in der Pflege
  • Die Ehrenamtlichen werden vom jeweiligen Pflege-Koordinator in der Gemeinde für die Tätigkeit eingesetzt
  • Mit der ehrenamtlichen Tätigkeit sind keine pflegerischen Leistungen gemeint! Vielmehr geht es um Unterstützung und Begleitung, um Einkaufsfahrten, Arztbesuche oder ums gemeinsame Kartenspielen, um Gespräche, gemeinsame Spaziergänge...
  • Gesucht werden Menschen, die sich leidenschaftlich für das Gemeinwohl in ihrer Gemeinde einsetzen und bereit sind, die eine oder andere Stunde ihrer Freizeit für das Ehrenamt in der Pflege zu investieren.
© AdobeStock: Marina Zlochin
Schlagwörter
Diese Website verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.